Tänzerische Bewegungskompetenz für dein Körpergefühl

Tanzkörpertraining

Tanzkörpertraining ist eine von der Choreografin und Yoga-Lehrerin Marita Matzk entwickelte Methode der Körperarbeit. Sie kombiniert kräftigend-konditionierende sowie meditative Elemente aus dem Yoga mit Prinzipien der Feldenkrais Methode. Daraus entwickelt sich eine freie, tänzerische Bewegungsqualität  - auf der Yogamatte wie auch im Alltag.

 

Was ist anders?

Viele Übungssequenzen aus dem Tanzkörpertraining sind im Aufbau an eine klassische Yogastunde angelehnt. Referenzpunkt für deine Aufmerksamkeit ist dabei immer dein Körper und das, was du direkt wahrnehmen kannst.  Durch diese bodenständige Herangehensweise eignet sich Tanzkörpertraining auch sehr gut für jene, denen andere Yogastile als "zu esoterisch" anmuten. (Die spirituelle Dimension des Yoga entwickelt sich sowieso, über die zahlreichen mentalen Wirkungen der Praxis. Sie wird aber zu Beginn nicht in den Mittelpunkt gerückt.)
Dein Körper weiß am besten, was gut für ihn ist - dieses Bewusstsein zu etablieren, ist eines der Hauptziele des Tanzkörpertrainings. Es begleitet sich im Optimalfall auch in deinen Alltag und lässt dich dort - genau wie auf der Übungsmatte - die besten und mühelosesten Variationen finden.

>

Was du im Tanzkörpertraining nicht finden wirst, ist ein Idealbild, das es zu erreichen gilt. Das kann ungewohnt sein, führt aber zu einem wesentlich entspannteren Üben mit den Voraussetzungen, die du hier und jetzt mitbringst, und damit zu einem optimalen Trainingserfolg mit geringem Verletzungsrisiko.

 

Die Ziele, die du vielleicht mitbringst - z.B. ein verbessertes Körperbewusstsein, erhöhte Flexibilität, Kraft und Kondition oder dein Optimalgewicht - verwirklichen sich durch entspanntes Üben quasi nebenbei.

 


Wir l(i)eben, was wir tun

Tanzkörpertraining wird von Tänzern unterrichtet, die sich neben oder nach ihrer Tanzausbildung intensiv mit Methoden der Körperarbeit auseinandergesetzt haben - als Ausgleich und Ergänzung zum Tanztraining, um mit einer Verletzung umgehen zu lernen oder aus anderen, individuell verschiedenen Gründen. Tanzkörpertraining ermöglicht somit die Weitergabe des Körperwissens von Tänzern - zum Wohle jener, die sich in ihrem Beruf wenig körperlich betätigen, ebenso wie zum Wohle von Tänzerkollegen und Leistungssportlern, die täglich körperliche Hochleistungen vollbringen. Hier ermöglicht der Erfahrungshintergrund der Anleiter einen kompetenten und verständnisvollen Austausch zur Lösung spezifischer Probleme.